Content-Marketing – must have oder Sahnehäubchen?

Sie bedienen bereits Facebook, YouTube, Twitter, Xing & Co? Wenn die Zeit reicht, wird die Info über das neue Produkt oder die nächste Aktion auch in den sozialen Netzwerken gepostet.

Doch steht dahinter eine Strategie oder tummeln Sie sich dort nur, weil es alle machen? Ersteres ist das Ziel, letzteres meist die Realität. Content-Marketing ist der Schlüssel, damit aus Beliebigkeit Strategie wird.

Erfolgreiches Content-Marketing braucht Strategie

Alle Aktivitäten in den sozialen Netzwerken und den Online-Medien sollten unternehmerischen Zielen folgen und nicht Ergebnis eines Me-too-Effekts oder persönlicher Präferenzen von Führungskräften sein. Content-Marketing fokussiert deshalb auf vier Hauptziele:

  • Erhöhung der Sichtbarkeit
  • Kundenbindung
  • Kunden-/Leadgewinnung
  • Positionierung der Marke

Dabei ist Content-Marketing ganz klar von klassischer Werbung abzugrenzen. Denn es geht nicht um die Penetrierung eher kurzlebiger Werbebotschaften, sondern darum, den Interessenten/Kunden gezielt Inhalte und Mehrwerte über Online-Medien zur Verfügung zu stellen.

Content bedeutet Mehrwert

Die Kommunikation ist ganz klar zielgruppen- und nutzenorientiert. Sie soll den Kunden/Interessenten an möglichst vielen Punkten des sogenannten Customer-Journey (dem Weg des Interessenten zum treuen Kunden) erreichen und bestenfalls in einen Dialog mit ihm treten. Wissensvermittlung, Storytelling, Anwendungsbeispiele, Tipps sowie Sharing-Möglichkeiten über Likes, Kommentare u. ä. stehen im Vordergrund. Ob der Content als Text, Bild, Audio oder Video ins Netz gestellt wird, ist ebenso Teil der Content-Strategie und ihrer späteren Umsetzung wie die Ermittlung der relevanten Inhalte, die die Zielgruppe wirklich interessieren.

Am Anfang eines Content-Prozesses steht daher immer die Keywordanalyse. Aus den Ergebnissen können Content-Themen und die Anforderung an die Erstellung des Contents ermittelt werden. Themenplanung und die Auswahl der relevanten Kanäle geben den Rahmen für die suchmaschinenoptimierte Content-Produktion und ihre spätere Verteilung vor. Besonderen Raum nimmt im Content-Marketing das Controlling ein. Reichweite, Interaktionsgrad, Aktivitätsgrad und Onlinekäufe sind hier nur einige Kennzahlen, die zur Prüfung des Maßnahmenerfolgs eingesetzt werden können (hier mehr zu dem Thema erfahren).

Der Content-Prozess in 8 Schritten

Der Content-Prozess in 8 Schritten

Keine halben Sachen – Content-Marketing braucht Beständigkeit

Content-Marketing ist stetiger Prozess, bei dem sich alles um gute Inhalte dreht. Themen gibt es viele, ihre Relevanz für die Zielgruppe ist das Hauptkriterium für die Auswahl. Wesentlich für den Erfolg des Content-Marketings ist neben der Qualität der Inhalte auch die crossmediale Vernetzung, damit möglichst Zielpersonen erreicht werden.

Contentquellen für Social-Media-Kampagnen

Crossmediale Vorbereitung über alle ausgewählten Social-Media-Kanälen

Content-Marketing ist keine Frage der Unternehmensgröße

Da die Intensität und die Social-Media-Kanäle selbst gewählt werden können, ist Content-Marketing auch für kleinere Unternehmen oder in Nischenmärkten ein hervorragendes Instrument, um Interessenten und Kunden gezielt über die Marke, die Produkte und das Unternehmen zu informieren sowie Mehrwerte und Vernetzung zu bieten.

Daher nimmt gut durchdachtes Content-Marketing immer mehr Raum im Zusammenspiel aller Marketingmaßnahmen ein.

Sollen wir Sie unterstützen? Ihr Team der Werbeagentur Steinbüchel & Partner in Köln entwickelt gerne mit Ihnen die passende Content-Strategie und übernimmt die Realisierung von der Idee bis zum Controlling (hier gelangen Sie zu weiteren Informationsunterlagen) Sprechen Sie uns an!